Insektenstiche im Bett – Was beisst und sticht denn da?

Insektenstiche-Bett-Foto

Ein bisschen Spass muss sein! Sogar Insektenstiche im Bett muessen ja nicht immer todernst illustriert werden 😉

Wenn Sie am Morgen mit roten Quaddeln und Juckreiz aufwachen, müssen das nicht unbedingt Bettwanzen gewesen sein! Es gibt viele ‚Biester‘ die Menschen nachts beißen oder stechen, hier eine kleine Auflistung und wie man bestimmen kann was die Insektenstiche im Bett verursacht hat. Diese gilt natürlich hauptsächlich für den deutschsprachigen Raum, d.h. Mitteleuropa, auf Reisen und vor allen Dingen in den Tropen, kommen da ja noch ein paar unappetitliche Möglichkeiten dazu – wie zum Beispiel Riesenhundertfüssler, brrr …

Bettwanzen

Ich habe hier >Bettwanzenbisse< schon ausführlich darüber geschrieben wie man sie erkennt, deshalb nur schnell eine Zusammenfassung: Bisse sind in einer Reihe oder Gruppe angeordnet, Juckreiz und Schwellung sind personenabhängig und nehmen oft über die nächsten Tage zu und nicht ab. Kotspuren und süßlicher Geruch sind ein anderer Hinweis auf Bettwanzenbefall. Da die Bisse von Mensch zu Mensch so unterschiedlich aussehen, kann der Hausarzt die Diagnose oft nicht mit Sicherheit stellen und muss oft eine sogenannte Ausschlussdiagnose zur Hilfe ziehen. Bei Verdacht auf diese bitte schnell fachkundige Hilfe zuziehen, Kammerjäger kosten weniger als man denkt.

Mücken

Diese sind die häufigsten Übeltäter wenn es zu nächtlichen Stichen kommt! In Mitteleuropa gibt es von diesen so ungefähr 100 verschiedene Arten und je nach Kombination Mensch – Mückenart kann es zu sehr heftigen Hautreaktionen kommen. Mücken sind leicht zu sehen und sogar leichter zu hören! Sogar am Morgen kann man sie noch im Zimmer vorfinden, meistens fetter als sie am Abend waren 😉 Manchmal findet man auch zerdrückte Mücken in Bett, das macht es dann leicht zu bestimmen was den Insektenstich im Bett verursacht hat!

Aussehen der Stiche: Wie gesagt, je nach Mückenart und individueller Empfindlichkeit des Betroffenen unterschiedlich. Auffallend ist immer das mehrere, oder viele, Stiche vorhanden sind, oft an Körperteilen die während der Nacht frei zugänglich waren. Arme, Gesicht, Beine und oberer Rücken sind gerne betroffen. Der Juckreiz ist am Anfang stark, klingt aber normalerweise schnell ab.

Spinnen

Ja, Spinnen sind giftig und können, und tun, beißen, auch hier in Mitteleuropa, ABER es ist wichtig zu wissen das die Mundwerkzeuge der meisten Spinnen zu klein sind um durch die Haut eines gesunden Erwachsenen durch zu kommen. Im Haus kann das am ehesten noch mit der Hauswinkelspinne (Tegenaria Giganthea / Tegenaria Duellica) passieren. Dies ist eine eher aggressive Spinnenart, die zur Selbstverteidigung auch einen Menschen beißt. Falls sich eine solche Spinne unter der Bettdecke befindet, was sehr selten vorkommen kann, kann es zu einem Biss kommen. Betroffen sind vor allen Dingen Menschen mit sehr dünner Haut, wie kleine Kinder, alte Menschen oder Menschen, die krankheitsbedingt eine sogenannte Pergamenthaut haben.

Aussehen der Bisse: Meistens nur ein einzelner Biss und die zwei Bissstellen sind oft sogar mit blossem Auge, aber sicher mit Brille / Lupe zu sehen. Schmerz und Schwellung hängen davon ab ob, und wie viel, Gift die Spinne injiziert hat. In seltenen Fällen kann es zum Absterben von Gewebe (Nekrose) kommen, aber die zurückbleibenden Narben sind glücklicherweise meistens winzig.

Läuse

Läuse sind ‚wirtsspezifisch‘, das heißt das eine Tierlaus immer, wenn vorhanden, ihren spezifischen Tierwirt bevorzugt und eine Menschenlaus immer einen Menschen – Sie 😉 Aber wenn der richtige Wirt nicht vorhanden ist nehmen die meisten Läuse auch einen ‚fast passenden‘ in Kauf. Ohne auf die einzelnen Läuse die in Frage kommen, genau einzugehen, hier ist was alle Läuse gemeinsam haben: Sie sind Parasiten die auf ihrem Wirt, oder dessen Kleidern, leben und sich auf diesem auch vermehren (Ablage von Nissen an Haaren und Fell), und können ohne Wirt nur wenige Tage überleben. Die Bisse sind selten schmerzhaft, Läuse wollen keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, da ihr Überleben davon abhängt unbemerkt zu bleiben. Läuse können eine Reihe von Krankheiten übertragen, daher ist es wichtig sie schnell und gründlich zu bekämpfen.

Aussehen der Bisse: Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist das Läuse Nacht UND Tag stechen, da sie auf ihren Opfern leben. Die Bisse sind zahlreich und unregelmäßig angeordnet und Nissen (Eier) sind am Haaransatz zu finden.

Flöhe

Flöhe und Läuse treten oft zusammen auf und haben auch sonst so einiges gemeinsam. Was sie unterscheidet ist das Flöhe sowohl auf ihrem Wirt als auch in seiner Umgebung leben. Genauer gesagt, die meisten Flöhe leben in der Nähe ihres Wirtes und ‚besuchen‘ ihn nur um sich eine Blutmahlzeit abzuholen die sie dann für bis zu 8 Wochen satt macht.

Aussehen der Bisse: Sie kommen am ganzen Körper vor und sind fast immer in Reihen angeordnet, die Bisse selbst sind eher klein und der Juckreiz eher großflächig. Die Bisse von Menschenflöhen kommen fast ausschliesslich nachts vor, Tierflöhe können auch am Tag beissen, da sie weniger lichtscheu sind. Eine einfache Methode um Flohbefall festzustellen ist eine ‚Flohfalle‘ selber zu basteln. Eine Schüssel mit Wasser füllen, dem ein Tropfen Spülmittel zugegeben wurde und eine Kerze als Lockmittel in die Mitte stellen. In der Nähe des Bettes aufstellen, vorsichtig!, da die Kerze eine mögliche Brandgefahr ist!, und am Morgen begutachten ob und was sich im Wasser befindet. Ansonsten kann man Flöhe auch oft sehen, wenn sie herumspringen, zum Beispiel an Haustieren.

Allergien

Auch Nesselfieber oder Nesselsucht genannt werden oft mit Insektenstichen oder Bissen verwechselt, deshalb erwähne ich sie hier. Also bevor sie auf die Insektenjagd gehen, oder wenn Sie diese schon ausgeschlossen haben, immer an Allergien denken!

Zusammenfassung:

Hier eine schnelle Checkliste, die es vielleicht leichter macht den Übeltäter einzugrenzen.

  • Einzelne, wenige und ungeordnete Stiche / Bisse die nur nachts auftreten: Eine Mücke im Zimmer, oder, sehr selten, eine Spinne die sich unter die Bettdecke verirrt hat und genug bedroht gefühlt hat um zu beißen.
  • Mehrere, oder viele, in Reihen oder Gruppen angeordnete Bisse / Stiche die nur während der Nacht auftreten: Starker Verdacht auf Bettwanzen, wenn Mücken ausgeschlossen werden können.
  • Viele, unregelmäßige Stiche die tags und nachts auftreten und die auch außerhalb des ‚Schwellungsgebietes‘ jucken: Flöhe und / oder Läuse.
  • Schwellung und Juckreiz die wenig klar gegeneinander abgegrenzt sind und in einander übergehen: Mögliche Allergien in Erwägung ziehen.

Es müssen nicht immer Bettwanzen sein, die Insektenstiche im Bett verursachen! Sie sehen das es noch andere Übeltäter gibt 😉 Und wenn Sie Ihre persönlichen Erfahrungen teilen möchten, dürfen Sie das, wie immer, gerne mit einem Kommentar tun 😉

28 comments to Insektenstiche im Bett – Was beisst und sticht denn da?

  • afroditedisardegna

    Hallo!

    Ich habe auch Erfahrung mit Stichen bzw Bissen, die Nachts auftreten und mit einigen Wochen Abstand von einander. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es Bettwanzen sind, da sie -soweit ich weiss- im Dreck leben, und meine Wohnung ist nicht dreckig!

    Nun habe ich eine Frage an Euch: bei mir hat der Biss bzw. Stich oben drauf einen winzigen „silbernen“ Punkt, der etwas ‚glänzt‘ kann man sagen :-/. Beim ersten mal habe ich gedacht, ich habe unter der Haut einen Stachel der Kaktuspflanze…Heute nacht hat das Biest wieder zugeschlagen, und wieder hab ich einen kleinen ’silbernen‘ Stachel an der Oberfläche des Stiches…Hinterlassen Bettwanzen solche ‚Kleinzeichen‘ nach ihrem Besuch? Oder sind es eher Spinnen? Oder spinne ich einfach???????? Die Stiche sind bei mir 2 mal auf die Finger und einmal auf dem Bein gewesen, aber da konnte ich keine glänzende Pünktchen erkennen

    Mein Mann lacht mich aus, weil er sagt, er hätte auch was bekommen und er hat gar nix. Nun frage ich mich: Suchen sich wanzen immer die selbe Blutquelle, also immer eine spezifische Person zu beissen??

    Danke für Eure Hilfe!

    Beste Grüße
    Afrodite

    • Bettwanzen Hilfe

      Hallöchen Afrodite -) (schöner Username!),

      Darf ich Du sagen?
      Erstmal was vorweg, Bettwanzen haben gar nichts mit sauber und dreckig zu tun, lies Dir mal diesen Artikel durch: http://bettwanze.org/bettwanzen-sind-keine-schande/02/2011/

      Das einzige das Bettwanzen brauchen sind Ritzen und Spalten um sich tagsüber zu verstecken und einen Blutspender bei Nacht.

      Der ‚Stich‘ hört sich für mich nicht zu sehr nach einem Stich oder Biss an, sondern mehr nach einem Hautausschlag / einer Hautkrankheit. Bei einem Bettwanzen Stich sieht man meist, unter dem Vergrösserungsglas, die eigentlichen Bissstellen. Kannst Du mal irgendwo ein Foto von diesen hochladen (scharfe Nahaufnahme wäre am besten) und das hier in einem Kommentar verlinken? Da könnte ich dann besser helfen 😉

      Bezüglich der Frage ob Bettwanzen bestimmte Personen bevorzugen, NEIN!, aber manche Menschen bemerken die Bisse nicht, da sie keine allergische Reaktion auf sie haben. Andere Menschen bemerken sie sehr, da sie so stark auf diese reagieren. Es kommt also nicht auf die Bettwanze, sondern auf den gebissenen Menschen an.

      Ich hoffe das hilft dir weiter und ich ‚freue‘ mich schon auf das Foto 😉

  • su_corazon

    Hey, hab auch mal eine Frage.
    Als ich gestern aufgewacht bin, hatte ich auch soeine art „Mückenstich“ auf meinem Innenschenkel aber heute sehe ich dass es mehrere „pünktchen“ sind in unregelmäßiger reihenfolge.. es ist drumherum angeschwollen und auch hart, jucken tut es auch genauso wie es auch langsam weh tut :S
    was könnte das sein bzw von was?

  • su_corazon

    wo kann ich denn hier bilder hochladen? ^^

    • Bettwanzen Hilfe

      Hier geht das, noch, nicht direkt, also einfach zu Flickr oder einer ähnlichen Seite gehen, Bild hochladen und dann den Link in einem Kommentar hinterlassen 😉 Ich sage aber mal gleich voraus, das eine Menge Stiche bei verschiedenen Menschen sehr verschieden aussehen. So, das wäre nur der erste Schritt raus zu finden was da nachts beißt oder sticht ;-(

  • juli2012

    hallo habe mal eine frage mein freund hatt ca seit einer woche überall ein aussschlag der aber immer mal wieder weg ist dann wieder auftritt habe abgst das ich die bettwanzen habe und bekomme panik habe unterm bett parr schwarze punkt gefunden habe lkebe fallen aufgestellt aber nichts gefunden ich habe gar nicht s kann mir bitte jemand helfen bittte

  • Doreen

    Hallo!!

    Ich habe seit ein paar Tagen Stiche an Armen und Beinen. Ich hab mein Sofa abgesucht und komische maden gefunden. Könnte mir jemand sagen,was das ist und was ich dagegen tun kann??

    https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/12532_142930492520686_157597_n.jpg

    • Bettwanzen Hilfe

      Hallo, die gute Nachricht ist, dass es sich mit ziemlicher Sicherheit hier nicht um Bettwanzen handelt. Vom Foto und von der Beschreibung her könnte es sich sehr gut um die Larven des Teppichkäfers handeln. Die stechen oder beißen nicht, vielleicht lösen ja die ‚Haare‘ der Larven bei Ihnen eine Allergie aus, die mit Bissen / Stichen verwechselt werden kann? Hier ist was ich machen würde. Ich würde die gefundenen ‚Maden‘ in ein Schraubglas stecken und einem Kammerjäger zeigen, alternativ könnten sie auch zur Bestimmung eingeschickt werden, dieser Artikel enthält dazu ein paar nützliche Adressen: http://bettwanze.org/bettwanzen-erkennen-bilder-und-symptome/02/2011/

      • Doreen

        Hallo!

        Dankeschön. Ich hatte das Bild schon einem Kammerjäger geschickt und der meinte auch es seien Teppichkäfer.Ich hab meine Couch rausgeschmissen,alles gründlich gereinigt und seit 2 Tagen ist nun Ruhe.

        • Bettwanzen Hilfe

          Na da sind wir uns ja alle einig 😉 Viel Glück mit dem loswerden dieser, im Vergleich zur Bettwanze, doch recht harmlosen Käferchen 😉

          • Doreen

            ja bis jetzt ist alles ruhig…also scheinen sie weg zu sein.weiss nur nicht,wie die zu mir gekommen sind..das ist mir ein rätsel

  • wanz-floh?-spinne-ich?

    Hallo,

    wir werden fast jede Nacht gestochen/gebissen (abwechseln immer eine Person von zwei Schlafzimmern). Es sind oft ein, zwei bis drei sichtbare rötliche Stiche. Es passiert nur nachts, ich tippe eher auf nach Mitternacht oder sehr früh morgen. Es juckt Einem mehr Anderen weniger, bevorruft aber keine allergische Reaktionen.
    Nun habe ich erst mal einen Kammerjäger von unserer Gegend (steht an der ersten Stelle in „Gelben Seiten“) informiert. Er hatte nichts angeschaut, er sagte nur er hätte 40-jährige Erfahrung und sei sich ganz sicher es sind Flohe (sehr gefährlich da wir Kinder haben, sagte er). Seine Diagnose fiel sehr schnell, nach kurzem Telefongespräch. Er mochte möglichst gleich, am besten am nächsten Werktag kommen und alles gegen Flöhe behandeln (ca. 400 Euro Kosten). Haustiere haben wir keine. Trotzdem Bettwanzen hat er ausgeschlossen. Begründung: die gibt es in unserer Region gaaanz selten. Ich fragte, ob es durch Urlaub in den Alpen möglich wäre, sie einzuschleppen. Es hieß: nein, höchstens wir waren in tropischen Ländern. Da waren wir aber nie.
    ???
    Nun ging es mir irgendwie zu schnell, ich wollte nämlich erst mal sicher wissen, WAS ES IST???
    Ich las sofort im Internet und versuchte es mit einer Schüssel, Wasser und Kerze ein Floh einzufangen. Ohne Erfolg. Kein einziger Floh.
    Ich habe am nächsten Tag einen anderen Kammerjäger angerufen, der speziell mit Bettwanzenbekämpfung zu tun hat. Aufgrund meiner Beschreibung, könnte er es nicht sicher feststellen, ob es sich um Bettwanzen handelt. Er hat uns eine Thermobehandlung vorgeschlagen. Kosten pro Raum ca. 800-900 Euro. Komplettpreis wäre eine Katastrophe! (Unsere Schlafräume sind auf knapp 160qm verteilt.)
    Als ich aber fragte, ob es möglich wäre es erst festzustellen, was uns beißt, hieß es: ich sollte eines von den Tieren FANGEN! Dann könnte man es feststellen. Wie aber? Mit der Hand? Keine Antwort.

    Was soll ich tun?
    Ich wickelte um die Füße aller Betten ein doppelseitiges Tesa um (zum verkleben von Teppichböden geeignet). Kein Tier ist daran hängen geblieben. Ich suchte die Matratzen nach Spuren durch, habe aber keine Nistplätze gefunden und mit meinem unerfahrenen Auge auch keine Tiere, Tierteile. Kotspuren vielleicht. (?) Bin mir aber nicht sicher.
    Ich habe vor kurzem auf eigene Faust 10kg Kieselgur als Insektoizid gekauft. Wie soll ich aber damit bei Kind umgehen?
    Mein Mann hält mich schon für verrückt.
    Ich will aber endlich mal wissen, WAS uns beißt?
    Und falls es doch Bettwanzen seien, könnte ich auch eine günstigere (als 7000 Euro Thermobehandlung) und gleichzeitig ungiftige Methode (wegen Kind). ausprobieren?

    Bitte sehr um eine Antwort-Hilfe.
    Würde mich wirklich sehr freuen.

    • Bettwanzen Hilfe

      Hallo,
      Also ich versuche mal ein bisschen Klarheit zu verbreiten, allerdings ist das über das Internet genau so schwer wie über das Telefon, das zeigen ja schon die Reaktionen der von Ihnen kontaktierten Kammerjäger. Auf alle Fälle wäre es das beste einen Kammerjäger zu finden, der sich die Wohnung erst mal gründlich anschaut bevor er eine Diagnose stellt. Wie will er denn etwas erfolgreich behandeln, wenn er nicht weiß was er behandelt?

      Kammerjäger 1: Flöhe sind in der Tat eine Möglichkeit, allerdings übertreibt er die Gefährlichkeit für Kinder doch sehr. Hier in Mitteleuropa ist die Hauptgefahr, dass sich die Stiche, durch kratzen und eingeschleppte Bakterien, entzünden und/oder eine allergische Hautreaktion auftritt. Nur bei wirklich extremen Befall, der bei Ihnen ja nicht vorzuliegen scheint, kann es zu einer Blutarmut kommen. Als Krankheitsüberträger spielen sie mehr in den Tropen eine Rolle, hier bei uns ist die Hauptgefahr, dass sie Bandwürmer, für die sie ein Zwischenwirt sind, übertragen können. Das dieser Kammerjäger Bettwanzen übers Telefon ausschließt zeigt ja schon deutlich, dass er keine Ahnung von der aktuellen Situation hat. Und einschleppen kann man sie ja auch von überall, da muss man nicht in die Tropen fahren. 400 Euro für die Bekämpfung eines, vermutlich leichten, Flohbefalls ist auch zu viel, das kann man selbermachen. Wie? Komme ich gleich dazu!

      Kammerjäger 2: Hört sich schon ein bisschen verantwortungsbewusster an. Allerdings ist eine volle Thermobehandlung der ganzen Wohnung wirklich sehr teuer. Auch hier ist das Wichtigste erstmal festzustellen was die Probleme eigentlich auslöst.

      Was ich tun würde:

      Erstmal mich beruhigen und keine Panik bekommen. Was auch immer die Stiche verursacht ist ja schon in die Wohnung eingezogen und jetzt braucht es einen ruhigen Kopf um dieses ‚was-auch-immer‘ wieder los zu werden.
      Nochmals, in Ruhe, versuchen einen oder mehrere Übeltäter zu fangen. Also Bett nochmals untersuchen, ganz genau und die Matratzennähte nicht vergessen, siehe das Video in diesem Artikel: http://bettwanze.org/bettwanzen-vorbeugung/02/2011/
      Beliebte Bettwanzen Verstecke sind auch alle Ritzen und Spalten, zum Beispiel hinter der Abdeckplatte des Lichtschalters, hinter Fußbodenleisten ect.
      Flöhe dagegen halten sich mehr in Geweben, wie Teppichen, auf und natürlich im Bett selber.
      Weiße Bettwäsche kann helfen besser zu erkennen ob es Spuren gibt, oder sogar, ob da was krabbelt.

      Hauptunterschied Flohbiss / Bettwanzenbiss:

      Flohbisse sind ‚runder‘, die zentrale Bißstelle ist oft zu erkennen und der Biss ist oft von einem helleren, roten ‚Hof‘ umgeben.
      Bettwanzenbisse sehen unregelmäßiger aus und die Bißstelle ist oft nicht zu erkennen.
      Und ja, Flöhe kann man sich auch einfangen, wenn man keine Haustiere hat.

      Wenn es nun wirklich Flöhe sind oder sie nichts finden können:

      Die beste Flohbekämpfung ist der Staubsauger! Also täglich saugen und zwar alles und überall und dann den Staubsaugerbeutel immer gleich in die Mülltonne entsorgen.
      Bettwäsche heiß waschen und trocknen.

      Kieselgur:

      Mit 10kg Kieselgur haben Sie ja wirklich für sehr lange ausgesorgt! Die Anwendung ist ganz einfach.

      Sie brauchen Kieselgur, Staubmaske und einen Handzerstäuber.
      Nachdem sie alles gründlich vor gereinigt haben (siehe oben) muss nun der Kieselgur sehr dünn verteilt werden (Staubmaske tragen!), Ritzen und Spalten nicht vergessen (diese behandelt man am besten mit dem Handzerstäuber)!
      Bei Kieselgur gilt weniger ist mehr, also so dünn wie möglich auftragen. Ist die Schicht zu dick, weigern sich die lieben Tierchen durch zu krabbeln, also so dünn wie möglich auftragen!
      Nicht dort auftragen, wo er wieder aufgewirbelt wird, sondern dort wo die Insekten vermutlich durch ihn laufen müssen, also Ritzen / Spalten ect.

      Zimmer verlassen, lüften und ein bis zwei Stunden warten bis sich der Staub gesetzt hat, dann kann man es wieder betreten.
      Nach 3-4 Tagen wieder staubsaugen und Behandlung wiederholen.

      Wichtig: Immer eine gute Staubmaske tragen und so wenig Kieselgur wie möglich verwenden.

      Hoffe das hilft etwas weiter, Bettwanze.org

  • Herzlichen Dank!
    Nun mache ich mich auf die Arbeit und melde mich wieder, wenn ich hoffentlich etwas entdecke.

  • Guten Abend,
    nachdem wir jetzt doch dem ersten Kammerjäger geglaubt haben, der sich an seine 40-jährige Erfahrung in der Region berufen hatte (Institut für Hausschädlingsbekämpfung, gehört zum Verband Dt. Schädlingsbekämpfer) und mit großer Überzeugung Flöhe bekämpfen wollte, haben wir bei uns ein großes Wäsche- und Allesabsaugeprogramm eingeschaltet. Die Waschmaschine wäscht fast ohne Pause und ich sehe kein Ende der Wäsche… Soll ich wirklich auch alle „quasi-saubere“ Keidung, díe sich in den Schränken befindet waschen? Ich sehe jetzt lauter Berge von Wäsche…
    Die Betten bzw. Matratzen habe ich, wie das von Ihnen empfohlene Video zeigt, abgesucht. Keine Tiere im Bett gefunden. Möglicherweise ein vielleicht zwei Stück Häutchen??? Und so ganz kleines dunkles Pünktchen: Kot?
    Vom Floh??
    Ich gehe davon aus unsere lieben Mitbewohner haben in der letzten Zeit Nachwuchs bekommen (herzlichen Glückwunsch 🙁 ) Davon gehe ich aus, weil gestern mein Kind mehr als zuvor von den Stichen hatte 🙁 Ich kann die Stiche aber nicht deuten. So richtige Flohstraße ist es nicht. Die Stichstellen sind aber deutlich zu erkennen. Manche sind etwas kleiner manche etwas größer, man sieht aber ziemlich genau, wo es gestochen wurde. Und ja, sie sind rot. Ob hellrot umrandet… eher nicht, hätte ich gesagt, wobei ich mich nicht gut auskenne.
    Trotzdem habe ich gestern nach einem Mittel gegen Bandwürmer (die man durch Flöhe bekömmen kann) gesucht. Sicher ist sicher. Es gibt ja z.B. bei DrNatura das Mittel Paranil…
    Ich habe aber bisher noch kein Floh gefunden 🙁 trotz dass ich jetzt wirklich sehr darauf achte (Flöhe kenne ich von Hunden und denke, ich würde sie erkennen).
    Nun habe ich entschieden, bevor ich die ganze Wohnung mit Kieselgur verstaube (es sei ja nicht so gesund für die Lungen), aus einem der Schlafzimmer nur ein gemeinsames Schlafzimmer einzurichten und nur das Zimmer zu behandeln. Tagsüber möchte ich dann das Zimmer abschließen um dort den Staubt nicht aufzuwirbeln. Ich hoffe, dass wenn wir über längere Zeit nur in dem einen Raum schlafen werden, kommen die Tierchen uns hinterher und damit werden sie nicht überall rumhüpfen. Ich möchte eine Kieselgurschicht um die Tür versteuen, damit sie dann auch nicht wieder auswandern (das will ich morgen tun).
    Morgens nach dem Aufstehen immer neue Kleidung (nicht dass unsere Mitbewohner auf der Kleidung versteckt sitzen) und die benützte waschen…
    Unsere Weihnachtsübernachtungsgäste muss ich irgendwie absagen 🙁 Die Tierchen dürfen unsere Wohnung nicht verlassen. Wie soll ich es aber sagen, dass die Leute nicht beleidigt werden? Wenn ich es offen anspreche, wird es sicherlich unser Image entsätzlich blamieren! Vielleicht fällt mir noch irgendwelche Krankheit ein, die man simulieren kann…
    Aber zurück zu unseren Tierchen.
    Wir haben nämlich vor kurzem die Sockelleisten abgezogen, da ich morgen, wie schon erwähnt, unseren Kieselgur unter anderen dort verteilen möchte. Mein Mann hat dort so komische „Raupchen“ gefunden. Flohe sind es aber sicher nicht. Mein Mann vermutete die „Raupchen“ seien tod, weil sie sich nicht regten. Er hat sie mit dem Staubsauger abgesaugt. Ich habe zwei davon mit Hilfe einer Pinsete ins Bad genommen, um sie dort genauer anzuschauen. Ob es Bettwanzen sein könnten? Ich weiß nicht, wie Bettwanzen „live“ aussehen. Die jenigen, die ich im Internet gesehen habe sehen recht nackt und gefährlich aus. „Unsere Tiechen“ sehen aber igendwie so ungefährlich und stark behaart aus. Irgendwie so mollig und ja… nett. Diese brr Riesenhundertfüssler, die Sie hier am Anfang erwähnen, sind es nicht oder!? Mein Man hat zwei Nästchen gefunden. Beide in der Nähe des Bettes und zwei oder drei Einzelgänger. Ein Stück davon war echt groß, ca. 10mm, alle Anderen ca.4-5mm. Alles hinter den Sockelleisten.
    Meinen Sie diese Tierchen könnten auch evtl. unsere „Übeltäter“ sein?

    LG

    • Bettwanzen Hilfe

      Und hier die nächsten Schnellantworten:

      Wäsche – Wichtig ist auch die gewaschene und getrocknete Wäsche so zu lagern, dass die lieben Tierchen nicht wieder dran kommen. Also alles in Plastitueten einpacken und verkleben. Solange bis die Front wieder klar ist und hoffentlich alle Insekten tot oder raus sind. Also nur die notwendigste Kleidung ‚draußen‘ lassen. Falls sie eine Gefriertruhe haben, können Sie die Wäsche auch einfrieren, siehe http://bettwanze.org/mittel-gegen-bettwanzen/08/2012/ ganz unten.

      Es wäre auch gut die Kinder? / das Kind dem Kinderarzt vorzustellen und allgemein daran zu denken das die ‚Stiche‘ auch eine Hauterkrankung seien könnten, das muss natürlich ausgeschlossen werden.

      „DrNatura – Paranil“ – Das ist ein sogenanntes ‚Darmreinigungsmittel‘ dessen Wirksamkeit sehr umstritten ist, falls wirklich Verdacht auf Bandwurm besteht, bitte zum Arzt!

      „Wie soll ich es aber sagen, dass die Leute nicht beleidigt werden?“ – Ansteckende Magen-Darmgrippe? 😉

      Die gefundenen Tiere – Bettwanzen sind mit Sicherheit nicht haarig! Ohne diese Tiere gesehen zu haben fallen mir spontan diese Käfer ein: http://de.wikipedia.org/wiki/Wollkrautbl%C3%BCtenk%C3%A4fer Siehe Bilder der Larven am Ende. Falls es dieser oder ein ähnlicher Käfer ist, können die ‚Stiche/Bisse‘ sehr wohl eine allergische Reaktion auf die Pfeilhaare seien.

      Also nochmals, alle Krabbeltierchen einem Kammerjäger zeigen oder zur Bestimmung einschicken!

  • Hallo,
    ich habe heute das Mittel verstreut. Mit Holfe eines Handstreuers ging es leider nicht. Es war ständig verstopft… Ich habe es aus einer Tüte mit abgeschnittenem Eckchen verteilt.
    Heute habe ich im Bett unter dem Lacken doch ein Tierchen gefunden. Es ist eines von der Art, die wir gestern im Nestchen gesehen haben. Ich habe mir das Tierchen genauer angeschaut und meine jetzt doch zu wissen, was wir haben. Eben doch Bettwanzen…
    Es ist ein Schock für uns alle. Ich kann es kaum fassen. Weiß nicht, wie ich damit vor allem in der Geselschaft umgehen soll. Das ist das schwierigste vielleicht sogar.
    Ich möchte mich bei Ihnen noch mal herzlich für Ihre Hilfe bedanken
    und Ihnen schöne Weihnachten wünschen.
    Liebe Grüße

    • Bettwanzen Hilfe

      Hallo,
      So kurz vor Weihnachten bin ich etwas ‚zeit-knapp‘, deshalb hier nur das Wichtigste. Ich werde mich aber zwischen den Jahren nochmals hier mit einem ausführlichen Kommentar melden:

      Kieselgur nur ganz hauchdünn verwenden! Aus der Tüte ausschütten ist viel zu dick! Wenn es mit dem Handzerstäuber nicht geht, dann einen Pinsel benutzen.
      Alle gefundenen Tierchen bitte zur Bestimmung einschicken oder dem Kammerjäger zeigen.
      Bettwanzen sind keine Schande, siehe http://bettwanze.org/bettwanzen-sind-keine-schande/02/2011/ und haben auch nichts mit Unsauberkeit zu tun. Sogar 5 Sterne Hotels können darunter leiden.

      Schöne Weihnachten auch für Sie und Ihre Familie und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

  • nicole

    hallo!
    auch wir haben ein problem… besser gesagt mein sohn und ich! mein sohn (5j.) weist ständig stiche/bisse am oberkörper und ich an den beinen auf! mein mann (gleiches bett) und meine tochter hingegen nicht! jetzt war ein paar tage ruhe und seit gestern sind wir wieder dran!
    geben bettwanzen oder flöhe auch mal ein paar tage ruhe??
    wir haben schon alles auseinander genommen, sauber gemacht, aber nix gefunden 🙁 ich bin am verzweifeln!!
    es sind meistens mehrere stiche, aber auch einzelne. letztens war mein sohn am bauch seitlich mit sicher 10 solchen flecken bestückt 🙁
    ich weiß nicht mehr weiter, die waschmaschine und der trockner laufen heut auf hochtouren!

    • Bettwanzen Hilfe

      Hallo,
      Zuerst einmal, Ferndiagnosen sind so gut wie nie möglich! Zuerst muss festgestellt werden „wer“ denn beißt oder sticht, dann kann gezielt gehandelt werden. Erwachsene Bettwanzen brauchen nicht jede Nacht eine Mahlzeit, also kann es schon mal Ruhe geben. Flöhe sind auch am Tag aktiv und deshalb leichter zu erkennen.

  • Saskia

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem und bin mittlerweile auch ziemlich verzweifelt. Vor ca. 5 Wochen habe ich an meinem linken Bein in der Höhe des Knies zwei bis drei Stiche bzw. Bisse gefunden. Ich habe zunächst gedacht, dass irgendetwas in meine Hose gekrabbelt sei und mich dann dort gebissen hat, weil es sich in meinem Hosenbein verfangen hat. Zwei Nächte später hatte ich weitere Bisse an meinem linken Unterschenkel. Diese Bisse sind nicht in Reihe sondern verteilen sich über das ganze Bein, schwillen stark an und jucken so fürchterlich wie Mückenstiche. An den Einstichlöchern habe ich zwei Punkte gefunden. Nach einer weiteren Nacht mit Bissen auf meinem linken Bein, hatte ich die Nase voll und habe die Bettwäsche geschwaschen, alles durchgesaugt und wie eine Verrückte geputzt. Mein Mann, der im Bett neben mir schläft, hat bisher nicht einen Biss abbekommen und hat nur den Kopf geschüttelt. Meine Mutter hat mir den Tip gegeben, nach einer weißen Spinne mit langen dünnen Beinen zu suchen, die ich dann auch tatsächlich hinter dem Bett auf der Höhe des Kopfteiles gefunden und vernichtet habe. Danach war ich total erleichtert und habe gedacht, dass ich den Übeltäter gefunden habe. Denn die Spinne würde die zwei Einstichlöcher erklären, die unregelmäßigen Bisse und dass diese nur auf dem linken Bein auftreten, da ich dieses nachts aus der Bettdecke hängt. Eine lange Zeit war auch Ruhe, nur hat mich vor drei Tagen wieder etwas auf dem linken Bein gebissen. Es war nur ein Biss bzw. Stich und auch schwoll wieder an und juckt so stark wie ein Mückenstich. Diesmal dachte ich, dass es ein Mückenstich sei. Letzte Nacht habe ich mein zweites Bein auf die Bettdecke gelegt und wurde prompt am Unterschenkel gestochen. Leider höre ich nachts weder ein Surren, wie bei einer Mücke, noch spüre ich ein Krabbeln oder den Biss. Es fängt nur plötzlich an zu jucken und schwillt stark an. Heute morgen habe ich hinter der Kommode eine schwarze Spinne mit kurzen Beinen gefunden, die sehr flink war. Diese habe ich ebenfalls vernichtet. Im Internet finde ich jedoch gar keine Berichte darüber, dass Spinnen Menschen nachts beißen und ich glaube nicht, dass ich Flöhe oder Bettwanzen habe, da ich nur dort gebissen werde, was nachts frei liegt. Obwohl ich auf den Armen oder im Gesicht noch nicht gebissen wurde und mein Mann bisher gar nichts abbekommen hat.

    Was könnte dies nur sein???

    • Bettwanzen Hilfe

      Ehrlich gesagt, keine Ahnung, aber nach der Beschreibung nach würde ich doch eher auf Spinnen oder Mücken, als auf Bettwanzen oder Flöhe tippen.

  • stemei92

    Hallo,

    ich habe vor zwei Tagen an meinem Arm nach dem Aufwachen folgende Stiche/Bisse entdeckt und würde mich über eine „kleine“ Einschätzung freuen:

    http://d.pr/i/OzoY

    Juckreis ist/war kaum vorhanden und die Stiche/Bisse sind schon deutlich abgeklungen.

    Vielen Dank

    • Bettwanzen Hilfe

      Kann man einfach so von einem Photo her wirklich nichts sagen. Gab es noch andere Spuren der Übeltäter?