Bettwanzen im Wohnmobil

Bettwanze Nahaufnahme

Bild benutzt mit Genehmigung des Fotografers

Machmal bekomme ich Fragen von Lesern gestellt, die einen guten Artikel abgeben würden, hier der erste dieser neuen Serie. Alle persönlichen Details sind natürlich entfernt und / oder so verändert worden, das es unmöglich ist den Frager zu identifizieren. Wenn Sie auch eine Frage haben, die Sie beantwortet haben möchten benutzen Sie bitte dieses Kontaktformular auf der Seite! Nun die Frage und meine Antwort:

„Bettwanzen im Wohnmobil!

Selber habe ich noch nie Bettwanzenstiche gehabt. Nun hat meine kleine Nichte ca. 30 Einstiche erhalten. Ich bin natürlich entsetzt. Ihre Matratze habe ich gesonnt und mit einer neuen Wolldecke, sowie selbstverständlich mit einem frischen Leintuch bezogen. Nun kommt die Winterzeit, kann ich ein Mittel anwenden, dass nächstes Jahr, mein Wohnwagen wieder insektenfrei ist? Gegen Mäuse verteile ich Kampferkugeln auf dem Boden und in den Schränken, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Für eine Antwort bin ich dankbar. Freundliche Grüsse.“

Liebe LeserIn,

Leider ist sonnen und frische Bettwäsche nicht genug um Bettwanzen wieder los zu werden! Das Einzige das Sie damit erreichen ist das sich die Bettwanzen weiter ausbreiten … Wenn Ihre Nichte nicht bei Ihnen lebt, müssen Sie auf jeden Fall die Eltern verständigen, falls Sie das noch nicht getan haben, da eine wirkliche Gefahr besteht, das sie einige dieser ‚Tierchen‘ mit nach Hause genommen hat und sich die jetzt auch dort einnisten. Was Ihr Wohnmobil angeht, ich fürchte da bleibt Ihnen nichts anderes übrig also den Kammerjäger /Schädlingsbekämpfer anzurufen. Wenn Sie Bedenken haben, das die Nachbarn neugierig werden, bitten Sie einfach darum, das er in einem neutralen Auto kommt 😉 Und der kann dann auch herausfinden ob es wirklich Bettwanzen sind, oder ein anderes Ungeziefer und die richtige Behandlung einleiten. Noch ein paar Bemerkungen zu den von Ihnen erwähnten ‚Hausmitteln‘: Matratze sonnen hilft NICHT gegen Bettwanzen, die gehen nur tiefer in die Matratze um dann nachts wieder herauszukommen. Sonne ist gut für viele Dinge, aber hilft überhaupt nichts in diesem Fall. Kampferkugel lassen die Wanzen ebenfalls kalt. Die helfen vielleicht gegen Kleidermotten, Mäuse und manche andere Ungeziefer, aber nicht gegen Bettwanzen. Was helfen kann, aber nicht muss, ist das folgende: Das einzige was, vielleicht, helfen könnte, wäre das Wohnmobil ‚durchfrieren‘ zu lassen. Aber das heisst das die Temperatur in jedem Teil des Wagens ständig mindestens -18C für mindestens zwei Wochen seien muss und, selbst wenn das Wetter mitspielt, ist das noch keine Garantie das auch das letzte Bettwanzenei erfroren ist. Hohe Temperaturen (über 55C) helfen auch, also alles was waschbar ist waschen und in den Trockner geben. Wenn Sie die Matratze behalten wollen, diese, luftdicht in Plastik eingepackt, zur professionellen Reinigung geben (und den Betreiber derselben warnen!) oder dem Kammerjäger /Schädlingsbekämpfer mitgeben.

Zusammenfassung

In einem solchen Fall gibt es nur eine wirkliche Lösung, nämlich den Kammerjäger /Schädlingsbekämpfer zu rufen und alle zu warnen, zum Beispiel die Familie / Schule des betroffenen Kindes, die in Gefahr seien könnten nun auch Bettwanzen zu haben. Eine gute Firma, die weltweit und nicht nur im deutschsprachigen Raum, erfolgreich ist, ist übrigens Rentokil!

Andere Artikel auf dieser Seite die zum Thema nützlich sind:

7 comments to Bettwanzen im Wohnmobil

  • Eva Scholl

    Die eindringliche Warnung ist gut, und die oben beschriebenen Maßnahmen sind tatsächlich völlig ungenügendend, die Kritik daran berechtigt. Soweit so gut. Zum Rest gibt es mehr zu sagen, als in diesen Kommentar passt. Hier eine kleine Auswahl:

    Die Temperatur von -18°C genügt über Nacht. Sie muß aber erreicht werden.

    Wäsche muss mindestens 60°C erreichen.

    DIE wirkliche Lösung gibt es genau so wenig wie DIE gute Firma. Bettwanzen sind eine relativ neue Plage, die auch Fachleute erst lernen müssen. Nachhaltige Behandlung erfordert erhebliche Vorbereitung und auch Nacharbeit über einen längeren Zeitraum. Gerade bei Bettwanzen kann eine Firma nur so gut sein, wie die Zeit, die sie jedem einzelnen Kunden einräumt. Jeder Fall ist anders. Zur Vermeidung von Panikattacken und Kostenexplosion empfiehlt sich eine unabhängige Schädlingsberatung. Es gibt viele Möglichkeiten der schadensmindernden Einflussnahme in Eigeninitiative. Ausdrücklich gewarnt wird vor Chemiekeule in Eigenregie. Die dient eher der Ausbreitung als der Bekämpfung.

    Wer umgehend mit professioneller Anleitung die individuell richtigen Maßnahmen ergreift, kann vorsorgen. Wer die Plagegeister schon hat, kann sie mit überschaubarem Aufwand abwehren und sich nachhaltig schützen.

    • Bettwanzen Hilfe

      Vielen Dank für Ihren Kommentar, hier ein paar Anmerkungen:

      „Die Temperatur von -18°C genügt über Nacht. Sie muß aber erreicht werden.“
      Da es sich sich im beschriebenen Fall um einen Wohnwagen / Wohnmobil handelt wird es mit Sicherheit eine Zeit dauern bis diese Temperatur zuverlässig und überall, auch im letzten Winkel, erreicht ist. Ich ziehe es vor lieber zu vorsichtig zu sein …

      „Wäsche muss mindestens 60°C erreichen.“
      Wenn Bettwanzen mit Hitze bekämpft werden, zum Beispiel beim ‚aufheizen‘ ganzer Räume, wird normalerweise eine Temperatur von 55C angestrebt, deshalb habe ich ja auch geschrieben „Hohe Temperaturen (über 55C)“.

      „Bettwanzen sind eine relativ neue Plage,…“
      ‚Tschuldigung, das ist völlig falsch, Bettwanzen sind keine neue Plage sondern begleiten uns, die Menschen, seit langer Zeit. Was neu ist ist das, wieder, verstärkte Auftreten derselben das mehrere Ursachen hat (u.a. (Fern)Reisen, Resistenz gegen Insektizide etc.)

      Und Schädlingsberatung wäre in diesem Fall, meiner Meinung nach, ein bisschen übertrieben. In einem solchen Fall reicht ein Kammerjäger, der Erfahrung mit diesen Tierchen hat, völlig aus. Schädlingsberatung ist sicher sinnvoll für größere Gebäude oder Betriebe, aber würde die Kosten in diesem Fall (Wohnwagen) nur unnötig erhöhen da ja dann doch der Kammerjäger gerufen werden muss um sie zu bekämpfen. Es sei denn der Schädlingberater ist auch ein Kammerjäger und kann beides, Diagnose und Bekämpfung, verbinden.

  • Eva Scholl

    2.Zeile, 1. Wort: ‚ungenügend‘

  • Eva Scholl

    Als Plage waren die Wanzen jahrzehntelang in Vergessenheit geraten.

    60°C/10 Minuten ist der allgemein übliche Richtwert. Danke für den Einwand.

    „Kammerjäger, der Erfahrung mit diesen Tierchen hat“: wird es täglich mehr geben. Den Richtigen zu finden ist Teil der schadensmindernden Beratung.

    Bei weiteren Anmerkungen und im Impressum bitte ich um Angabe des/der UrheberIn. Danke.

    • Bettwanzen Hilfe

      „Als Plage waren die Wanzen jahrzehntelang in Vergessenheit geraten.“
      Genau, zumindest im europäischen und nordamerikanischen Raum, aber es ist schon ein großer Unterschied zwischen „eine relativ neue Plage“ und „jahrzehntelang in Vergessenheit geraten“.

      „60°C/10 Minuten ist der allgemein übliche Richtwert. Danke für den Einwand.“
      Gern geschehen!

      „“Kammerjäger, der Erfahrung mit diesen Tierchen hat”: wird es täglich mehr geben. Den Richtigen zu finden ist Teil der schadensmindernden Beratung.“
      Oder macht demjenigen der Schädlingsberatung verkauft mehr Geld? Wie ich oben schon gesagt habe, Schädlingsberatung ist sicher sinnvoll bei groesseren Objekten, aber wäre ‚overkill‘ im Falle eines Wohnwagens / Wohnmobils. Kammerjäger ist in allen deutschsprachigen Ländern ein Ausbildungsberuf, Schädlingsberater soviel ich weiß nicht.

      „Bei weiteren Anmerkungen und im Impressum bitte ich um Angabe des/der UrheberIn. Danke.“
      Nein danke, die Angaben über mich die auf dieser Seite schon zur Verfügung stehen reichen völlig aus. Ich schütze meine Privatsphäre und möchte nicht mit Anrufen oder Briefen belästigt werden. Glücklicherweise lebe ich nicht in Deutschland sondern im englischsprachigen Ausland und diese Webseite ist nicht im deutschsprachigen Raum ‚gehostet‘ / registriert. Deshalb kann ich meine Privatsphäre besser schützen als die meisten Menschen die im deutschsprachigen Raum leben, wo der Datenschutz, zumindest meiner Meinung nach, schon lange vor die Hunde gegangen ist!

  • […] widerspricht dem, was eine Leserin hier auf diesem Artikel ‘Bettwanzen im Wohnmobil‘ geschrieben hat wo sie sagte das ‘über Nacht‘ schon genügt. Wie auch bei der […]